/ Kursdetails

Bitte eintreten: Unterwegs in München

Kursnummer H23001
Beginn Do., 14.10.2021, 10:00 - 12:00 Uhr
Kursgebühr 60,00 €
Dauer 5x
Kursleitung Anton Rottenkolber

Handel, Brot und Spiele - Vom Jakobsplatz über den Viktualienmarkt zum Gärtnerplatz
Nachdem der Handel mit der zunehmenden Einwohnerzahl immer mehr anwuchs und dadurch der Marienplatz zu klein war, wurde 1807 der Viktualienmarkt eröffnet. Weichen musste dafür das Heilig-Geist-Spital, geblieben ist die Hl.-Geist-Kirche. Die Metzgerzeile gab es bereits seit dem Mittelalter an der jetzigen Stelle, direkt am Pfisterbach gelegen. Der Jahrmarkt, die Dult, fand allerdings oft auf dem Jakobsplatz statt. Wir durchstreifen den Viktualienmarkt und hören interessante Geschichten zu einzelnen Läden und über die Namensgeber der Brunnen. Abschließend gehen wir zum Gärtnerplatz, der Mitte des 19. Jahrhunderts mit den umgebenden Wohngebäuden und dem Theater angelegt wurde. Spannend ist die Geschichte des Gärtnerplatztheaters, dem die populären „Auer Theater“ weichen mussten. Unser Spaziergang bietet interessante Einblicke in vergangene Zeiten und führt zu neuen, oft unbekannten Kunstwerken.

Treffpunkt: Eingang Stadtmuseum, Jakobsplatz
Termin: 14.10.2021, 10:00 Uhr

Tod in München im 19. Jahrhundert - Alter Südfriedhof, 2. Teil
Der Alte südliche Friedhof bietet einen „Querschnitt durch das kulturelle, geistige und wirtschaftliche Leben des 19.Jahrhunderts. Er zählt zu den bedeutendsten Friedhöfen Deutschlands. Erstmals 1563 als Pestfriedhof angelegt, fanden bis zur Stilllegung im 20. Jahrhundert viele berühmte Münchner aus Kunst, Wissenschaft und Politik hier ihre letzte Ruhe. Wir begegnen verschiedenen Formen des Bestattungswesens, sehen das Repräsentationsbedürfnis mancher Verstorbener und wandeln durch eine idyllische Oase mitten in der belebten Stadt. Wir besuchen diesmal den von Friedrich Gärtner angelegten neuen Teil des Friedhofs.

Treffpunkt: St. Stephan, Stephansplatz 2, Alter Südlicher Friedhof
Termin: 11.11.2021, 10:00 Uhr

Haidhausen – „Vorstadt“ mit Aussicht und Flair
Von den beliebten Marktständen am Wiener Platz und dem Hofbräukeller streifen wir durch die verwinkelten Straßen des Stadtteils, entlang den Häuserzeilen des Franzosenviertels, besuchen die 1995 erbaute Kirche St. Elisabeth und kommen zu den ehemaligen Kleinhäuslern. Das gründerzeitliche Franzosenviertel bietet Stadtgeschichte und aktuelle Kunst. Im 19. Jahrhundert bauten die Brauereien entlang der Kellerstraße ihre Bierkeller. In Mietwohnungen wohnten die Arbeiter mit ihren Familien oftmals in drangvoller Enge, die Herbergen boten zumindest Eigentum. Seuchen waren fast überall an der Tagesordnung. Heute ist der einstige „Ziegellieferant“ eine begehrte Wohngegend und hat einen beliebten Weihnachtsmarkt.

Treffpunkt: Wiener Platz beim Brunnen
Termin: 9.12.2021, 10:00 Uhr

Herrscher, Sammler, Schuldner und Mätressen – Das Leben in der Residenz
Die prächtigen Räume der Residenz sind ein bedeutendes Raumkunstmuseum. Bei einem Rundgang spüren wir anhand ausgewählter Räume den persönlichen Schicksalen, dem Geist und Machtbewusstsein der bayerischen Herzöge, Kurfürsten und Könige nach und sehen, wie die Künstler ihrer Zeit dies umgesetzt haben. Vom Antiquarium, dem ältesten erhaltenen Raum der Residenz bis zum Königsbau von Ludwig I. In den Reichen Zimmern schwelgen wir in der Opulenz des Rokoko, das der begnadete Architekt und Künstler Cuvillies d.Ä. erschaffen hat. Im Königsbau begegnen wir dem Architekten Leo von Klenze, auf den Bau und Innenausstattung zurückgehen. Kommen Sie mit auf eine kleine Reise durch 500jährige Prachtentfaltung in der Münchner Residenz.
Treffpunkt: Kassenhalle Residenzmuseum, Gebühr zzgl. Eintritt
Termin: 20.01.2022, 10:00 Uhr
Bitte beachten: Besuch abhängig von der Coronaentwicklung

Königliche Prachtstraßen Münchens – Die Maximilianstraße
Mit der Anlage der Maximilianstraße und seinen Bauten entfernte sich der König Max II. bewusst von seinem Vater, König Ludwig I. und dessen bevorzugtem Baustil. Vom Max Joseph-Platz bis zum Maximilianeum zieht sich die Straße mit bemerkenswerten Museen, Theatern, Galerien, Behörden, Unternehmen und Modegeschäften. Den Stil der Straße prägten der König und sein Hofarchitekt Georg Bürklein. An ausgewählten Beispielen aus Theater, Kunst und Handel hören wir von deren Baugeschichte, den vielen Umgestaltungen, den sich verändernden Geschäften und den Straßendurchbrüchen in der Nachkriegszeit. Wir besuchen die Stelle, an der ein modernes Kraftwerk unter der Isar seinen Dienst versieht und abschließend – wenn möglich - die Fotogalerie der Versicherungskammer.

Treffpunkt: Max I. Joseph – Denkmal vor der Oper
Termin: 17.02.2022, 10:00 Uhr






Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Termine

Datum
14.10.2021
Uhrzeit
10:00 - 12:00 Uhr
Ort
Treffpunkt: siehe Anschreiben
Datum
11.11.2021
Uhrzeit
10:00 - 12:00 Uhr
Ort
Treffpunkt: siehe Anschreiben
Datum
09.12.2021
Uhrzeit
10:00 - 12:00 Uhr
Ort
Treffpunkt: siehe Anschreiben
Datum
20.01.2022
Uhrzeit
10:00 - 12:00 Uhr
Ort
Treffpunkt: siehe Anschreiben
Datum
17.02.2022
Uhrzeit
10:00 - 12:00 Uhr
Ort
Treffpunkt: siehe Anschreiben