Gesellschaft / Kursdetails

70 Jahre Grundgesetz aus weiblicher Sicht

Kursnummer C21019
Beginn Do., 07.03.2019, 18:00 - 20:00 Uhr
Kursgebühr 0,00 €
Dauer 0x
Kursleitung Nadja Bennewitz

Artikel 3 im Grundgesetz und die historischen Folgen für Politik und Frauenbewegung
"Männer und Frauen sind gleichberechtigt" - Dr. Elisabeth Selbert, die 1949 den Artikel 3 im Grundgesetz durchsetzte, kam es vor, als habe sie in diesem Moment "einen Zipfel der Macht" in ihrer Hand gehabt.
Nach ersten frauenpolitischen Errungenschaften durch Revolution und die Weimarer Republik wurde nach dem Einbruch in der NS-Zeit erneut nach 1945 der Versuch gemacht, emanzipatorische Fortschritte zu erzielen und Frauen zu einer mit Männern gleichberechtigten Position in Politik, Gesellschaft und im Arbeitsleben zu verhelfen - was freilich nicht ohne Widerstände und Rückschläge gelang.
So bewies das Modell der bürgerlichen Kleinfamilie eine zähe Langlebigkeit, wonach Frauen erst ab 1977 ohne Genehmigung ihres Ehemannes eine Arbeit aufnehmen durften. Alter Mief und patriarchale Bevormundung prägten die bundesdeutsche Nachkriegszeit bis zum Aufbruch der 68er-Bewegung und der in Folge aufkommenden neuen Frauenbewegung. Diese übte ohne Zweifel eine starke Wirkung auf Formen des Erziehungswesens, auf Umgangs- und Verhaltensformen, auf die Sprache und auf die Gesetzgebung aus. Wie aktuell sind diese feministischen Impulse heute noch?

Freuen Sie sich auf eine nahezu atemlose feministische Zeitreise, die sich auch in zeitgenössischen Schlagern, Werbespots und Filmsequenzen widerspiegelt und lebendig wird!
Und lassen Sie uns mit einem Glas Prosecco schon mal auf den Weltfrauentag einstimmen!



Kurs abgeschlossen



Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Termine

Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.