Kursdetails

Lesung mit Bildern: Nachruf auf die Arktis

Anmeldung möglich (36 Plätze sind frei)

Kursnr. J21013
Beginn Do., 19.01.2023, 19:00 - 20:30 Uhr
Dauer 1x
Kursort vhs, Ahornring 121, Raum 3.1
Gebühr 10,00 €
Alternativkurse

Kursbeschreibung

Noch können wir die Welt retten
In ihremVortrag Nachruf auf die Arktis noch können wir die Welt retten nimmt uns Birgit Lutz mit nach Spitzbergen. Dort nimmt sie seit Jahren immer schnellere Veränderungen wahr: Schmelzende Gletscher, schwindende Küsten, Tiere, die bisher so weit im Norden nicht zu sehen waren. Um diese vom wärmer werdenden Klima verursachten Beobachtungen richtig einzuordnen, fragte sie bei namhaften Experten nach, unter anderem den Klimafolgenforscher und Mitautor der IPCC-Berichte Stefan Rahmstorf oder Glaziologen, Meeresbiologen und Anwohner, die wegen Küstenabbrüchen ihre Häuser verlassen mussten. Auch persönlich ließ Lutz ihre Gesprächspartner ausführlich zu Wort kommen: Was machen diese Entwicklungen mit Wissenschafltern? Die Arktis kann uns ein Wegweiser sein, sagt Birgit Lutz, eine Warnung: Denn dort geschieht jetzt bereits, was wir auch in gemäßigten Breiten erleben werden, wenn wir die Erwärmung unseres Raumschiffs Erde nicht aufhalten. Dass das noch gelingen kann, auch darum geht es an diesem Abend, denn auch dazu hat Lutz optimistische Fachleute befragt.


In Zusammenarbeit mit dem Umweltamt und der Gemeindebücherei
Datum
Uhrzeit
Ort
Datum
19.01.2023
Uhrzeit
19:00 - 20:30 Uhr
Ort
Onlinekurs
Portrait

Birgit Lutz

Birgit Lutz ist Autorin, Bloggerin und Expeditionsleiterin Über Birgit Lutz Als ausgebildete Journalistin hat Birgit Lutz 15 Jahre lang für die Süddeutsche Zeitung gearbeitet. Ihre Texte sind mehrmals ausgezeichnet worden. Während dieser Zeit hat sie sich auf die hohe Arktis spezialisiert und dafür unter anderem noch einmal ein Studium begonnen, Circumpolar Studies an der kanadischen University of the Arctic. 2010 und 2011 ist sie zusammen mit dem Schweizer Abenteurer Thomas Ulrich auf Skiern zum Nordpol marschiert über den letzten Breitengrad. Über diese Tour und andere arktische Erlebnisse ist 2012 ihr erstes Buch Unterwegs mit wilden Kerlen erschienen. Ihr zweites Buch Grenzerfahrung Grönland handelt von ihrer Grönland-Durchquerung, die sie 2013 zusammen mit Freunden gemacht hat. 2017 erschien Schwarzes Wasser, für und mit Thomas Ulrich, über seine Arctic Solo Expedition 2006, die beinahe einen tödlichen Ausgang genommen hätte. 2015 und 2016 kehrte sie drei Mal für etwa je einen Monat nach Ostgrönland zurück, weil mich die Menschen noch viel mehr interessierten als das Eis – die Menschen dieser einmaligen Ära zwischen Tradition und Moderne. Die Geschichten dieser Menschen hat sie in dem Buch Heute gehen wir Wale fangen aufgeschrieben. Seit 2014 leitet sie Fahrten in die Arktis auf kleinen Expeditionsschiffen, Segelschiffe bis 30 Gäste oder noch kleinere Motorschiffe bis 12 Gäste. Die ersten Jahre, die Birgit Lutz im Norden unterwegs war, waren geprägt von ihrem eigenen Entdeckungsdrang dieser Region. Dieser Antrieb hat sich mittlerweile gewandelt. 2016 entwickelte sie mit dem Alfred-Wegener-Institut für Polar-und Meeresforschung in Bremerhaven ein Citizen Science Projekt, in dem sie mit Gästen ihrer Schiffstouren den Plastikmüll an Spitzbergens Stränden einsammelt, wiegt und zählt. Ihr Basislager steht am oberbayerischen Schliersee, wo sie mit ihrem Mann lebt. Wenn sie nicht unterwegs ist, arbeitet sie dort an neuen Büchern oder Vorträgen.

Kurse der Dozentin

Unsere Referentin in Ostgrönland (© Birgit Lutz)
(© Birgit Lutz)
(© Birgit Lutz)
(© Birgit Lutz)
(© Birgit Lutz)

Kurs teilen:


Für diese Kurse haben sich Teilnehmende auch interessiert: